Zuletzt aktualisiert 3. August 2022 von Walther Schrader

Ausschiffung bei einer Kreuzfahrt

Ausschiffung

Leider geht jede schöne Kreuzfahrt einmal zu Ende. Der Hafen wird in wenigen Tagen angesteuert. Es steht somit die Ausschiffung an. Ist es Ihre erste Kreuzfahrt? Damit Sie wissen, was zu tun ist, lässt sich der Vorgang leicht erklären. Es gibt ein paar Unterschiede im Gegensatz zum Check-out an der Hotelrezeption. Jedoch brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen. Das gesamte Prozedere ist leicht verständlich und wird schnell abgewickelt. Sie werden überrascht sein, wie unkompliziert alles ist.

Der Ablauf der Ausschiffung

Die Ausschiffung ist bei den meisten Reedereien der gleiche Ablauf. Etwa zwei bis drei Tage vor der Ausschiffung, wird auf dem Schiff abgefragt, wie die Heimreise stattfinden wird. Geht es mit einem gebuchten Flug zurück? Wird die Reise vor Ort noch ein paar Tage verlängert? Manche Reisenden haben schon ihre Tickets für die Bus- oder Bahnfahrt nach Hause gebucht. Die Heim- oder Weiterreise ist stets eine individuelle Entscheidung.

In der Kabine befinden sich Informationsblätter mit einer Ausschiffungsnummer. Jeder Passagier bekommt ein Zeitfenster von ungefähr 15 Minuten zugewiesen. In dieser Zeit wird von Bord gegangen. So entstehen keine langen Wartezeiten. Die Zeiten, welche angegeben werden, hängen von der Größe des Kreuzfahrtschiffes ab. Zudem ist die Zeit abhängig vom anzulaufenden Hafen. Es gibt wie schon von der Einschiffung bekannt kostenlose Kofferanhänger oder -aufkleber. Manche Aufkleber oder Anhänger sind farblich sortiert. Vor allem bei großen Kreuzfahrtschiffen vereinfacht dies den gesamten Prozess der Ausschiffung.

So kann die Crew das Gepäck leichter zuordnen. Anders als von den Pauschalreisen gewohnt, wird der Koffer am Vorabend der Ausschiffung gepackt. Das Gepäck kann dann vor der Kabine platziert werden. Das Personal holt das Gepäck ab. Wenn Sie lieber das Gepäck bis zur Ausschiffung bei sich behalten möchten, dann ist dies möglich. Jedoch müssen Sie dann selbst das Gepäck tragen und sich darum kümmern. Dies kann je nachdem wie viel Gepäck Sie dabei haben hinderlich und unbequem werden. Es ist zu empfehlen, den Service zu nutzen, sein Gepäck am Vorabend vor der Tür abholen zu lassen. Die gesamte Ausschiffung ist deutlich angenehmer.

Wird die Variante bevorzugt, das Gepäck einen Abend vorher schon zu packen, sollte bedacht werden, dass eine kleine Tasche noch bis zur tatsächlichen Ausschiffung für das restliche Gepäck, die Badeutensilien und die Zahnbürste benötigt wird. Am Abend vor der Abreise wird die Bordrechnung erstellt. Diese wird am Abend beglichen. So wird vermieden, dass am Morgen vor der Ausschiffung Unstimmigkeiten länger geklärt werden müssen. So fallen lediglich nur noch kleine Beträge an, welche in der Regel kaum oder gar keine Unstimmigkeiten mehr verursachen. Ein großer Teil der Ausschiffung beginnt somit schon einen Abend vorher. Letztlich ist es das umfangreichere Prozedere, wenn am Vorabend schon das Meiste erledigt ist.

Benötigte Dokumente bei der Ausschiffung

Reisepass

Der Reisepass ist für die Ausschiffung ein wichtiges Dokument

Für die Ausschiffung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • die Bordkarte
  • der Reisepass bzw.
  • der Personalausweis
  • die zugewiesene Nummer

Das Schiff wird jetzt verlassen

Jede noch so schöne Reise geht zu Ende. Bevor Sie die Kabine verlassen. Checken Sie den Safe, dass Sie alles dabei haben und gehen durch die Kabine durch, dass nichts vergessen wurde. Es lohnt sich oftmals noch zu schauen, ob nicht etwas unter das Bett gefallen ist. Viele gehen doch gerne noch zweimal alle Schubladen durch, bevor die Ausschiffung vollständig vollzogen wird. Lassen Sie das Frühstück nicht ausfallen. Unter Umständen vergeht viel Zeit, bis die nächste Mahlzeit eingenommen werden kann. Nach dem Frühstück geht es nach dem Zeitplan los. Es kann sein, dass Sie einen Wartebereich zugewiesen bekommen. Jedoch brauchen Sie keine Bedenken haben, in der Regel geht alles dank der Nummerierung zügig.

Je nach Reederei wird in unterschiedlichen Bereichen gewartet. Die Informationsblätter geben klare Auskunft darüber, wo sich der jeweilige Wartebereich befindet. Wird die eigene Nummer aufgerufen, dann wird von Bord gegangen. Falls der Gangway mit den Informationen noch nicht bekannt ist, dann wird per Durchsage, der Gangway oder per Aushang bekannt gegeben. Im Gegensatz zu einem Check-out im Hotel wird die Kabine bis 8 Uhr oder 9 Uhr verlassen. So kann die Kabine für die nächsten Gäste vorbereitet werden. Es geht sozusagen Schlag auf Schlag.

Mit dem Verlassen des Schiffes wird die Bordkarte eingescannt. So ist es dem Bordpersonal möglich, sich abzusichern, dass alle Passagiere von Bord gegangen sind. Mit dem nächsten Schritt wird im Kreuzfahrtterminal sein Gepäck abgeholt, falls diese Verfahrensweise am Vorabend gewählt wurde. Diese Prozedur benötigt nicht viel Zeit, da alles sehr gut organisiert ist. Dann geht es weiter mit Taxi, Transferbussen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer seine Heimreise noch nicht vorab festgelegt oder gebucht hat, wählt seinen individuellen Weg nach Hause. Die Ausschiffung ist ein unkompliziertes Verfahren, welches die schöne Reise in keiner Weise trübt.

Das könnte dich auch interessieren …