P & O Cruises bricht Kreuzfahrt-Programm für Dubai ab

P & O Cruises bricht Kreuzfahrt-Programm für Dubai ab

© P&O Cruises

P & O Cruises hat sein Winterprogramm an Bord der 2.016 Gäste zählenden Oceana im Nahen Osten abgesagt, da iranische Behörden einen unter britischer Flagge fahrenden Tanker festgenommen haben.

Nach Angaben der Reederei hat P & O Cruises nach eingehender Beobachtung der Lage in der Straße von Hormuz das geplante Programm für Dubai und den Arabischen Golf von Oktober 2019 bis mindestens März 2020 eingestellt.

Paul Ludlow, Präsident von P & O Cruises, sagte: „Die zunehmende Spannung in der Region, die durch die Angriffe auf Tankschiffe in der Meerenge und die Inhaftierung eines unter britischer Flagge fahrenden Tankschiffs durch die iranischen Behörden hervorgehoben wurde, bedeutet, dass es als britisches Unternehmen, das die Rote Flagge fliegt, nicht ratsam ist für uns, unser geplantes Programm für Dubai und den Arabischen Golf in dieser Wintersaison beizubehalten.

“Wir haben daher den ungewöhnlichen Schritt unternommen, Oceana für die kommende Saison aus der Region zurückzuziehen”, sagte er.

Alle Buchungen werden storniert und Reisende erhalten eine volle Rückerstattung.

Die Nachricht ist ein Schlag für den Hafen von Dubai, der bereits den Abschluss der Kreuzfahrtsaison 2018-2019 mit einem Rekordanstieg von 51% bei Kreuzfahrttouristen und einem Anstieg von 38% bei Kreuzfahrtschiffbesuchen angekündigt hatte.

P & O Cruises gab bekannt, dass es bis zum 20. August einen neuen Einsatz für die Saison 2019-2020 mit dem Oceana ankündigen wird.

P&O Cruises Kreuzfahrten