Kreuzfahrten werden europaweit beliebter meldet CLIA

Kreuzfahrten werden europaweit beliebter meldet CLIA

  • 5,4 Millionen europäische Kreuzfahrtpassagiere von Januar bis September 2019
  • Mittelmeer war beliebteste Reiseregion der Europäer (32 Prozent Passagieranteil)
  • Deutscher Markt verzeichnete mit 18 Prozent europaweit das stärkste Wachstum

Der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) veröffentlicht aktuelle Zahlen zur Entwicklung des europäischen Kreuzfahrtmarktes in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres. Basierend auf den Angaben der vertretenen Reedereien wuchs der europäische Markt in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 um acht Prozent auf 5,4 Millionen Kreuzfahrtpassagiere. Der deutsche Kreuzfahrtmarkt blieb mit 1,77 Millionen Passagieren von Januar bis September der größte im europäischen Vergleich. Aussagen zu Passagierzahlen für das ganze Jahr 2019 werden voraussichtlich im März vorliegen.

„Wir freuen uns über die weiter steigende Nachfrage“, sagt Helge Grammerstorf, National Director von CLIA Deutschland. „Vor allem Westeuropäer sind begeisterte Kreuzfahrer: Die meisten Passagiere kommen aus Deutschland, dem Vereinigten Königreich mit Irland, Italien, Spanien und Frankreich.“

Die europäischen Kreuzfahrturlauber bevorzugten in den ersten neun Monaten vor allem Reiseziele auf ihrem eigenen Kontinent: 32 Prozent bereisten das Mittelmeer, gefolgt von Nordeuropa (17 Prozent) und der Karibik (zwölf Prozent).

Deutscher Kreuzfahrtmarkt wächst stärker als der europäische Durchschnitt

Der deutsche Kreuzfahrtmarkt ist im ersten Dreivierteljahr des vergangenen Jahres im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker gewachsen (+ 18 Prozent) als der gesamteuropäische Markt (+ acht Prozent). Einen ebenfalls starken Zuwachs hat der italienische Markt verzeichnet (+ 16 Prozent).

Die meisten deutschen Kreuzfahrer bereisten Nordeuropa und die Ostsee (zusammen 34 Prozent Passagieranteil), gefolgt vom Mittelmeer (23,8 Prozent). An dritter Stelle standen die Kanarischen Inseln (10,8 Prozent).

„Wir stellen fest, dass deutsche Passagiere darüber hinaus auch Fernreisen nach Asien, in den mittleren Osten und in das östliche Mittelmeer verstärkt nachgefragt haben“, sagt Grammerstorf.

So nahm der Anteil von Reisen mit einer Dauer von über drei Wochen um 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 23.000 Passagiere zu. In der Folge waren deutsche Kreuzfahrer im betrachteten Zeitraum mit einem Durchschnitt von 9,1 Tagen etwas länger unterwegs als im Vorjahr (9,0 in 2018). Der europäische Durchschnitt liegt bei 8,7 Tagen.