Kieler Hafen erweitert Passagierkapazitäten

Kieler Hafen erweitert Passagierkapazitäten

Color Magic im Kieler Hafen

Der Bau des zweiten Ostseekai Terminalgebäudes für Kreuzfahrtpassagiere steht vor dem Start. 




Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kampfer, Kieler Hafen Geschäftsführer Dr. Dirk Claus, Stadtrat für Stadtentwicklung Doris Grondke, die Architekten Christoph Roselius und Ralf Dieter Ladwig legten am 27. November den Grundstein für das neue Gebäude.

Bisher wurden ein paar Kreuzfahrtschiffe an einem Ostseekai abgefertigt, in Zukunft wird es jedoch für jedes Schiff ein eigenes Gebäude geben.

„Wir passen unsere Kapazitäten den steigenden Passagierzahlen und wachsenden Schiffsgrößen an“, sagte Dirk Claus.

Das zweistöckige Gebäude mit einer Fläche von 3.700 m2 wurde von den Architekten Hillenkamp & Roselius und dem Architekturbüro Ladwig entworfen,.Der Neubau soll in der kommenden Saison in Betrieb genommen werden. In dieses Projekt investiert der Kieler Seehafen nach eigenen Angaben rund neun Millionen Euro.

Kieler-Ostseekai

Die Fassade des neuen Gebäudes zeigt vorhandene Merkmale auf. Seine Transparenz besticht durch seine große Glasoberfläche. Beide Gebäude bilden einen V-förmigen Empfangsort für ankommende Passagiere. Von hier aus können Urlauber das Terminal betreten und die Außentreppe zur großen Panoramaterrasse besteigen.

Das 2. Terminalgebäudel wird an der Nordseite des bestehenden Gebäudes errichtet und bildet mit diesem ein Ensemble. Die Funktionsmerkmale des neuen Gebäudes werden an die bestehenden angepasst. Die Gepäckabfertigung erfolgt im Erdgeschoss, während sich im obersten Stockwerk der Check-in und die Passagiere befinden. Ein Gang führt die Passagiere direkt an Bord.