Zuletzt aktualisiert 2. März 2019 von Walther Schrader

Frachtschiff kollidiert und beschädigt Autobahnbrücke in Busan

Frachtschiff kollidiert und beschädigt Autobahnbrücke in Busan

Am Donnerstag, dem 28. Februar, stieß ein russisches Frachtschiff in Busan auf eine Autobahnbrücke, wodurch der Frachter und die Struktur schwer beschädigt wurden. Die Ermittler der Küstenwache in Korea prüfen derzeit, ob der Alkoholgehalt des Kapitäns dazu beigetragen haben könnte. 

Busans Polizei enthüllte, dass der 9.700 DWT Seagrand im Hafen mit einem festgemachten Kreuzfahrtschiff kollidiert war und dann gegen 16:20 Uhr Ortszeit auf das Unterdeck der Gwangan-Brücke schlug. Das Schiff soll angeblich zurückgezogen sein und die Unfallstelle verlassen haben. Die Stahltragkonstruktion für die Brückenspanne wurde schwer beschädigt, darunter ein 6 Fuß langes Loch in einem der riesigen Stahlträger.

Nach der Kollision bestieg das Personal der koreanischen Küstenwache Seagrand und führte bei der Schiffsbesatzung einen Alkoholtest durch. Laut KCG hatte der Kapitän einen Alkoholwert  von rund 0,09%, etwa das Dreifache der gesetzlichen Grenze.

Das könnte dich auch interessieren …