Passagiere der AIDAmira in Südafrika, kehren nach Hause zurück

Passagiere der AIDAmira in Südafrika, kehren nach Hause zurück

© Aida Cruises

Die mehr als 1.700 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord der AIDAmira konnten das Schiff seit dem 16. März nicht mehr verlassen, nachdem ein Besatzungsmitglied auf einem Frachtschiff, das sich ein Flugzeug mit 6 Passagieren auf dem Kreuzfahrtschiff teilte, Symptome des Virus zeigte.

Die Hafenbehörden haben die unter italienischer Flagge fahrende AIDAmira unter Quarantäne gestellt, während die 6 Passagiere auf COVID-19 getestet wurden. Alle wurden negativ auf die Krankheit getestet, die bereits Tausende weltweit getötet hat.

Die Behörden haben am Samstag, dem 21. März, die ersten 276 Passagiere zum internationalen Flughafen Kapstadt gebracht, wo sie von der Bundesregierung gecharterte Sonderflüge erwischten.

Am Sonntag sollten rund 658 Passagiere abreisen, wobei der letzte Abflug am Montag geplant war.

Ab dem 18. März verhängte Südafrika neue Vorschriften, die alle Kreuzfahrtschiffe aus den Häfen des Landes verbannten und Besatzungsmitgliedern und Reisenden das Ein- und Aussteigen untersagten.