Holland America Line stellt Betrieb vorübergehend ein

Holland America Line stellt Betrieb vorübergehend ein

© Holland America Line

Um der weltweiten Situation in der Corona-Krise Rechnung zu tragen, stellt Holland America Line den Kreuzfahrt-Betrieb vorübergehend für 30 Tage ein. Dies gilt seit Samstag, den 14. März. Betroffene Passagiere und Reisebüros werden von Holland America Lines derzeit kontaktiert und über ihre Optionen informiert.

Folgende Kreuzfahrten wurden abgesagt:

  • Oosterdam: geplante Abfahrt Samstag, den 14. März ab San Diego, Kalifornien
  • Nieuw Amsterdam: geplante Abfahrt Samstag, den 14. März ab Fort Lauderdale, Florida
  • Koningsdam: geplante Abfahrt Sonntage, den 14. März in Fort Lauderdale, Florida

Passagiere dieser drei Kreuzfahrten erhalten eine 100prozentige Kostenerstattung sowie einen Future Cruise Credit in Höhe des Reisepreises. Die Provisionen für die bereits bezahlten Kreuzfahrten bleiben erhalten. Für Buchungen auf Grundlage der Future Cruise Credit Regelung erhalten die Reisebüros ebenfalls die volle Provision.

Folgende Kreuzfahrten werden planmäßig zu Ende geführt:

  • Eurodam: Ausschiffung am 18. March in San Diego, Kalifornien
  • Veendam: Ausschiffung am 18. March in Fort Lauderdale, Florida
  • Zuiderdam: Ausschiffung am 18. March in Fort Lauderdale, Florida
  • Zaandam: Ausschiffung am 21. März in San Antonio, Chile
  • Volendam: Ausschiffung am 22. März in Fort Lauderdale, Florida
  • Rotterdam: Ausschiffung am 27. März in Fort Lauderdale, Florida

Planänderungen gibt es bei folgenden Kreuzfahrten:

  • Zaandam: Ausschiffung am 15. März in Punta Arenas, Chile

abweichend von der geplanten Ausschiffung in San Antonio, Chile am 21. März

  • Rotterdam: Ausschiffung am 15. März in Puerto Vallarta, Mexiko

abweichend von der geplanten Ausschiffung in Fort Lauderdale am 27. März

  • Maasdam: Ausschiffung am 20. März in Hilo, Hawaii

abweichend von der geplanten Ausschiffung in San Diego, Kalifornien am 3. April

  • Amsterdam: Ausschiffung am 24. März in Freemantle, Australien

abweichend von der geplanten Ausschiffung in Fort Lauderdale, Florida, am 12. Mai

Passagiere, die ihre Flüge durch Holland America Lines gebucht haben, werden entsprechend umgebucht. Passagiere, die ihre Anreise selbst gebucht haben, werden gebeten, sich an ihre Fluggesellschaft zu wenden.

Orlando Ashford, Präsident Holland America Lines: “ Dies sind noch nie da gewesene Situationen und Ereignisse. Auf unseren Schiffen gab es weder bei Gästen noch bei Mitarbeitern einen Corona-Fall. Aber wir stehen in der Verantwortung als ‘Global Citizen” und müssen alles in unserer Macht Stehende tun, die Situation zu stabilisieren. Wir wissen, dass wir manche unserer Gäste enttäuschen und teilweise in eine unangenehme Situation bringen. Dafür entschuldigen wir uns. Aber wir tun alles, um sie bestmöglich zu unterstützen.

Holland America Line‘s Flotte von 14 Kreuzfahrtschiffen ist auf allen sieben Kontinenten im Einsatz. Wir bedanken uns bei unseren Gästen, Mitarbeitern, Vertriebs- und Geschäftspartnern weltweit für ihre Unterstützung in dieser schwierigen Zeit. Wir freuen uns, unsere Gäste bald wieder an Bord begrüßen zu können.“

Das könnte Dich auch interessieren …