A-Rosa setzt Kreuzfahrten auf dem Rhein vorübergehend aus

A-Rosa setzt Kreuzfahrten auf dem Rhein vorübergehend aus

© A-Rosa

Aufgrund behördlicher Regelungen muss die A-ROSA Flussschiff GmbH nach den Donau- und Frankreich-Reisen nun auch alle Kreuzfahrten auf dem Rhein bis einschließlich 3. April 2020 vorübergehend aussetzen. Am 15. März hat der Bürgermeister von Amsterdam entschieden, den Hafen von Amsterdam für alle Kreuzfahrtschiffe zu schließen. Zudem untersagt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen alle nicht notwendigen Veranstaltungen egal welcher Größe. Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die deutschen Grenzen zu fünf Ländern ab dem 16. März 2020 geschlossen, was die Anreise vieler Gäste zum Abfahrtshafen Köln unmöglich macht.

Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH: „Sicher werden unsere Gäste von den Absagen ihrer Reisen enttäuscht sein, aber sie müssen sich keine Sorgen machen. Wir werden alle betroffenen Gäste und Reisebüros in den nächsten Tagen proaktiv mit Lösungen kontaktieren. Es gibt großzügige Umbuchungsmöglichkeiten, für die sie sich bis zum 30. Juni 2020 Zeit lassen können.“ Betroffene Gäste können kostenfrei auf einen anderen Termin in der Saison 2020 oder 2021 umbuchen und bekommen zusätzlich ein Bordguthaben in Höhe von 50 Euro pro Person geschenkt. Zudem erhalten sie eine Sonder-Ermäßigung in Höhe von 30 Prozent für eine zukünftige A-ROSA Kreuzfahrt.